Warme Farben, Wirkung, Rot, Wohnzimmer
Warme Farben, Wirkung, Gelb
Warme Farben, Wirkung, Braun, Esszimmer
Warme Farben, Wirkung, Gelb, Kinderzimmer
Warme Farben, Wirkung, Braun, Schlafzimmer
delicious

Warme Farben und ihre Wirkung

12. November 2013, von Josefine Schubert
Warme Farben werden vor allem im Winter gern zur Dekoration verwendet – Kissen, Decken oder Lampen sollen schließlich Gemütlichkeit bringen. Doch welche Wirkung haben eigentlich warme Farben?

So, wie Frederick die Maus die Farben des Sommers „sammelt“, um sie im Winter in der Mäusehöhle für seine Brüder wieder lebendig werden zu lassen, so umgeben wir uns im Winter, wo wir uns nach Wärme sehnen, mit warmen Farben. Jede von ihnen hat ihre Wirkung.

Warme und kalte Farben

Als warme Farben gelten allgemein alle Rot-, Gelb- und Brauntöne. Das Gefühl von Wärme beruht dabei vermutlich eher auf Erziehung und kultureller Prägung, als auf wirklichem Körperempfinden. Die Sonne ist gelb, unser Blut, das die Körpertemperatur bestimmt, rot – diese Empfindungen sorgen für eine warme Wirkung. Im Unterschied zu den warmen Farben werden den sogenannten kalten Farben wie Blau und Grün erfrischende und beruhigende Wirkungen zugeschrieben.

Wirkung von warmen Farben: Gelb

Farben beeinflussen unsere Gefühle, sie können Stimmungen ausdrücken. Gelb als die Farbe der Sonne wirkt fröhlich und belebend, ein Raum mit einer gelben Wandfarbe sieht auch ohne Tageslicht hell aus. Gelbe Accessoires können schöne Akzente setzen, in Verbindung mit Braun unterstreicht die warme Farbe dessen gemütliche Wirkung.

Warmes Rot und seine Wirkung

Rot als Farbe des Feuers wirkt anregend. Die warme Farbe Rot ist auch die Farbe der Liebe und hat deshalb auf viele eine erregende Wirkung. Einen ganzen Raum in Rot zu gestalten ist schwierig, da er schnell unübersichtlich und chaotisch wirken kann. Gezielte rote Akzente jedoch – Kissen, Decken, Bilderrahmen oder Lampen – sind fröhliche Farbtupfer.

Kombinationswunder Braun

Mit Brauntönen assoziieren wir die Natur. Hölzer, Wolle und Leinen wirken deshalb nicht nur aufgrund ihrer Textur, sondern auch wegen ihrer Farbe anheimelnd und gemütlich. Durch die vielen verschiedenen Töne der Farbe, kann Braun ganze Räume gestalten – Holzfußboden, Wandvertäfelung, Ledersofa oder Accessoires in hellen und dunklen Brauntönen werden nie langweilig und lassen sich gut mit anderen warmen aber auch kalten Farben kombinieren

Tipp: Egal, ob man Räume in warmen oder kalten Farben gestaltet, grundsätzlich gilt: Je dunkler ein Raum ist, desto kleiner wirkt er. Aber auch umso gemütlicher.

Mehr zum Thema Dekorieren

Mehr auf Wand&Beet: Farben, Farbgestaltung

Mehr zu diesem Autor:

Stocubo, Regal
Dieses module Aufbewahrungssystem kann beides: sich vornehm zurücknehmen oder frech auftrumpfen. Damit zeigt es sich für jedes Zimmer, jede Wohnsituation, jede praktische Anforderung gerüstet.
So richtig nett, ists nur im Bett! Das Hauptaugenmerk liegt auf dem richtigen Bett, dennoch kann man mit unseren fünf Einrichtungstipps mehr aus seinem Schlafzimmer machen.
Dynamo Rainbow, Cristina Rubinetterie, Duschkopf
Die Duschköpfe des italienischen Herstellers lassen den Duschenden nicht nur im Wasser-, sondern auch im farbigen Lichtstrahl stehen. Der Witz daran: Die Energie dafür erzeugen die Brausen selbst.