delicious

Kugelbäume im Ziergarten

12. August 2012, von Redaktion
Wer durch barocke Gärten schlendert, kann neben geometrisch gestalteten Gesamtanlagen die perfekt geschnittenen Hecken, Büsche und Bäume bewundern. Die kunstvollen Kugelbäume und andere Formgehölze erlebten in dieser Epoche eine bis dahin nicht gekannte Perfektion.

Nicht jeder Garten kann gleich zu einem kleinen Versailles werden, aber an die Tradition der akkurat gestutzten Büsche und Bäume kann man schon ein wenig anknüpfen.

Kugelbäume als Blickfang im Garten

Einzelne Kugelbäume sind einfach ein schöner Blickfang im Garten. Sie können helfen, einen Garten zu strukturieren ovder als schmuckvoller Rahmen für Zugangswege und Haustüren dienen. Wichtig ist bei der Auswahl geeigneter Bäume, die Dimension des Gartens im Blick zu haben. Denn auch ein Baum, der regelmäßig beschnitten wird, kann eine beachtliche Krone ausbilden, die kleine Gartenflächen erdrückt. Fünf Meter und mehr sind bei vielen Baumarten keine Seltenheit, das muss in der Planung vor dem Pflanzen berücksichtigt werden.

Kugelbäume: Geduld beim Wachstum gefragt

In Frage kommen in heimischen Gärten zum Beispiel Kugelahorn, Kugelkirsche, Zwergblutpflaume oder entsprechend wachsende Robinien. Ihnen allen gemeinsam ist, dass sie langsam wachsend sind und auch ohne entsprechenden Beschnitt eher kugelförmige Kronen bilden. Das gilt in besonderem Maße für den Kugelahorn. Der Kleinbaum erreicht eine Höhe von vier bis sechs Metern, aber dafür braucht es Geduld, denn das Jahreswachstum liegt bei lediglich zehn bis fünfzehn Zentimetern. In ähnliche Höhe und Breite stößt die Kugelrobinie vor.

Mit Kugelbäumen eine kleine Privatallee gestalten

Auch die Kugelkirsche trägt von ihrer (gezüchteten) Natur aus den Namen zu Recht. Sie wächst ähnlich langsam wie der Ahorn und hat mit ihm auch die von selbst entstehende, gleichmäßig runde Kronenform gemeinsam. Im Frühjahr blüht der Baum weiß, im Lauf des Sommers bilden sich Früchte in Erbsengröße, die Vögeln gerne fressen. Die Kugelkirsche benötigt nicht ganz so viel Platz wie andere Kugelbäume, ihre Krone wird nur zwei bis vier Meter groß, auch im Höhenwachstum bleibt der Baum im Vergleich etwa zu Kugelahorn oder –robinie zurück. So kann man mit dem Pflanzen von Kugelkirschen eine Auffahrt - bei entsprechender Länge – als kleine private Allee gestalten.

Ziergehölz für den Vorgarten

Zunächst in zartem Rosa und später weiß blüht die Zwergblutpflaume. Meist sieht man das Ziergehölz eher als Busch, aber sie lässt sich auch auf einen Hochstamm veredeln und so zu einem kleinen Kugelbaum heranziehen. Da sie mit zwei bis zweieinhalb Metern Kronen-Durchmesser einen deutlich geringeren Platzbedarf als Ahorn und Co. hat, eignet sich die Kugelkirsche auch als Hingucker in bescheideneren Vorgärten.

Mehr zum Thema Gartenplanung im Ziergarten

Mehr auf Wand&Beet: Baumpflege, Hecken, Zierpflanzen

in unserem Lexikon: Kugelahorn, Kugelkirsche, Robinie, Zwergblutpflaume

Kräuter ernten, Petersilie
Wer länger etwas von seinen Kräutern im Kräutergarten oder auf der Fensterbank haben möchte, sollte darauf achten, wie man Küchenkräuter richtig erntet.
Gartensofa, „Facile“, Formabilio
Dieses Gartensofa aus Italien ist wunderbar flexibel: für zwei oder drei Sitzende – oder für einen allein, der es sich richtig bequem machen möchte.
Rasenpflege, Sommer, gießen
Für eine gesunde Rasenpflege im Sommer muss der Boden locker und gut belüftet sein. Wir geben Tipps, was außerdem zu tun ist.